Plattformen spielen für die Umsetzung von KI-Projekten in der intelligenten Produktion eine wichtige Rolle, indem sie notwendige Dienste und Komponenten bereitstellen. Der Think-Tank Plattformen erforscht innovative Plattformkonzepte für die Anwendung Künstlicher Intelligenz (KI) in Industrie4.0-Umgebungen, welche die Schwächen und die mangelnde Kompatibilität existierender Industrie4.0-Plattformen adressieren und die Herstellerunabhängigkeit fördern. Wichtige Aspekte sind hier die flexible Bereitstellung von KI-Komponenten, ein dynamisches Deployment sowie effektive Datenschutz- bzw. Sicherheitsmechanismen.

Neben der Erforschung innovativer Konzepte wird der Think-Tank Plattformen diese Konzepte auch realisieren und evaluieren. Dabei wird eine neuartige virtuelle Plattform entstehen, welche Herstellerunabhängigkeit, Kompatibilität sowie hohe Flexibilität und Dynamik miteinander verbindet. Bei der Gestaltung der virtuellen Plattform wird besonderer Wert darauf gelegt, auf existierende Plattformen und Lösungen aufzusetzen sowie etablierte Protokolle zu nutzen.

Der Think-Tank Plattformen arbeitet im Projekt insbesondere mit den Teams des KI-Accelerators, der Demonstratoren, des Experimentierfelds, der Regional Innovation Hubs (RIHs) und der anderen Think-Tanks zusammen. Zur intensiven Zusammenarbeit wurde die Querschnittsgruppe „Architekturen“ gegründet, die Partner aus dem Think-Tank, dem KI-Accelerator und den Demonstratoren regelmäßig zusammenbringt.

Aktuelle Arbeiten (in der Querschnittsgruppe „Architekturen“):

  • Architektur der virtuellen Plattform und Plattformhandbuch
  • Flexibles Deployment von Komponenten auf verschiedenartige Ressourcen, insbesondere Edge-Geräte
  • Entwicklung eines flexiblen KI-Baukastens (zusammen mit verschiedenen Teilen des Projekts und weiteren externen Partnern)
  • Umsetzung der virtuellen Plattform (Github, Maven Central)

Ergebnisse:

  • Übersicht industrieller Industrie 4.0-Plattformen (Whitepaper)
  • Anforderungen an die virtuelle Plattform
  • Benutzungsanforderungen („usage view“) für Edge, Cloud und Server Deployment sowie KI-Prozesse (Whitepaper)
  • Funktionale und Qualitätsanforderungen für die virtuelle IIP-Ecosphere Plattform (Whitepaper)

Der Think-Tank Plattformen führt in IIP-Ecosphere auch den Arbeitskreis Plattformen durch. Ein erstes Meeting mit Diskussionen rund um aktuelle Ergebnisse ist für April 2021 vorgesehen.

Partner:
Arbeitsgruppe Software Systems Engineering  der Universität Hildesheim
Institut für Softwaretechnologie der Universität Koblenz-Landau